Weltgebetstag 2018

Freitag 2. März 2018
„Gottes Schöpfung ist sehr gut“

Wir laden alle Interessierten ganz herzlich dazu ein, sich mit uns auf den Weg in ein neues Land zu machen, das viele von uns bisher nicht mal dem Namen nach kennen.

Surinam

Es ist das kleinste Land Südamerikas und liegt im Norden des Subkontinents. U.a. grenzt es an Brasilien und verfügt über ein riesiges, z.T. undurchdringliches, tropisches Regenwaldgebiet im Inland.

Der relativ schmale Küstenstreifen, der nicht von Regenwald bedeckt ist, hat die größte Bevölkerungsdichte in diesem Land. Dort befindet sich auch die Hauptstadt Paramaribo mit ihrer historischen Altstadt, die zum Weltkulturerbe ernannt wurde.
Vor allem aber leben in Surinam viele Völker und Nationen – trotz einer Vielzahl von Sprachen, Kulturen und Religionen – meist friedlich zusammen. Es ist damit so etwas wie ein globales Dorf.
Doch Surinam hat auch Schattenseiten, z.B. die Sklaverei, die erst 1863 abgeschafft wurde und bis heute ihre Auswirkungen zeigt. Oder die Ausbeutung der Bodenschätze, v.a. Bauxit und Gold, mit ihren enormen Belastungen für Mensch und Natur.
Der Weltgebetstag (WGT) wird jedes Jahr von christlichen Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Am ersten Freitag im März wird dieser Gottesdienst in mehr als 120 Ländern durch verschiedene Zeitzonen rund um den Globus insgesamt 24 Stunden lang gefeiert.

Am Freitag, dem 2. März 2018 finden weltweit die Weltgebetstags – Gottesdienste statt.

Der Weltgebetstags – Gottesdienst wird an zwei Terminen in Bedburg angeboten und zwar
15.00 Uhr Kirche St. Martinus in Kaster Harffer Schloßallee,
50181 Bedburg und
19.00 Uhr Kirche St. Martinus in Kirchherten
Zaunstraße 58, 50181 Bedburg – Kirchherten
Wir freuen uns auf Sie in den WGT-Gottesdiensten,

Barbara Peiffer
und
Mechthild Oblas

Ein Nachtrag:
„Stifte machen Mädchen stark“
Weltgebetstags-Aktion hilft syrischen Kriegsflüchtlingen
… den ganzen Artikel.

Kommentare sind geschlossen.