Archiv für den Autor: Harald Okun

Zum Unwetter 2021

Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), Dr. Thorsten Latzel schreibt:
Liebe Mitchristinnen und Mitchristen,
ich bin zutiefst betroffen von den Bildern und Berichten, die wir aus den Gebieten erhalten, die von dem Unwetter und den Überschwemmungen erfasst wurden. Menschen sind gestorben, Häuser eingestürzt, Keller überflutet, Feuerwehrleute beim Versuch zu helfen gestorben. Noch ist das ganze Ausmaß der Zerstörung nicht zu ermessen. Zusammen mit vielen andere denke ich an und bete für die Betroffenen und die Helferinnen und Helfer.
Die alten Worte aus Psalm 69 gewinnen aktuell eine ganz neue Bedeutung:
Gott, hilf mir!
Denn das Wasser geht mir bis an die Kehle.
Ich versinke in tiefem Schlamm, wo kein Grund ist;
ich bin in tiefe Wasser geraten, und die Flut will mich ersäufen.
Ich habe mich müde geschrien, mein Hals ist heiser.
Meine Augen sind trübe geworden, weil ich so lange harren muss auf meinen Gott.

In diesem Sinne bete ich für die Menschen in den betroffenen Gemeinden:
Gott stärke alle, die einen geliebten Menschen verloren haben oder vermissen. Gott stärke alle, deren Hab und Gut zerstört wurde. Gott stärke alle, die jetzt anderen helfen.
Vielen Dank für die Hilfe, die Sie als Gemeinden leisten: von der Nachbarschaftshilfe beim Auspumpen über Brötchen und warmen Kaffee bis zum seelsorglichen Beistand etwa durch die Notfallseelsorge.
Zugleich lade ich Sie ein, durch Ihre Fürbitte und mit Ihrer Spende den Menschen zu helfen. Die evangelische Kirche hat gemeinsam mit der Diakonie dazu ein Spendenkonto eingerichtet:

Eine Anregung für ein Fürbittgebet finden Sie auf unserer Homepage:

Gott tröste alle Menschen, die von dem Unwetter betroffen sind, und stärke alle Helferinnen und Helfer. Als Kirchenleitung sind wir im Gebet und Gedanken bei ihnen.
Herzlich,
(Dr. Thorsten Latzel, Präses)

Gesegnet sei der Weg

Gesegnet sei der Weg, den du gehst.
Gesegnet sei das Ziel, für das du lebst.
Der Segen des Himmels sei ein Licht.
Um dich her und in deinem Herzen.
Aus deinen Augen strahle ein Licht.
Wie zwei Kerzen in den Fenstern eines Hauses,
die den Wanderer einladen, Schutz zu suchen
vor der stürmischen Nacht.
Wen immer du triffst,
wenn du über die Straße gehst,
ein freundlicher Blick von ihm möge dich treffen.

Gott schütze dich!

Geh in seinem Frieden.

Nach einem alten irischen Reisesegen

Wir wünschen allen erholsame Sommerferien, Zeit zum Entspannen, interessante Begegnungen und viel Freude.

Bleiben Sie behütet!

Ihre

Hanna Köhlen                         Anne Mischnick
Vorsitzende des                           Pfarrerin
Presbyteriums  

Segenswünsche Urlaub 2021

Pfarrerin Mischnick kam heute am 5. Sonntag nach Trinitatis  im Gottesdienst auf wesentliche Bestandteile des christlichen Glaubens zu sprechen. Als Beispiel für ein Glaubenszeugnis zitierte sie das Gedicht von Hanns-Dieter Hüsch:Ich bin vergnügt, erlöst, befreit.“ 2017 komponierte Kirchenmusikdirektor Christoph Spengler einen vierstimmigen Chorsatz dazu. Das Lied wurde zum Mottolied der Evangelischen Kirche im Rheinland zum 500. Reformationsjubiläum. In diesem Jahr hat er es als „Family Choir“ mit seiner Frau neu eingesungen. Allen, die im Gottesdienst dabei waren und allen, die nicht dabei sein konnten widmen wir dieses Lied.

Jetzt beginnt für viele die Urlaubszeit. Die Gemeindeleitung wünscht allen eine gute Erholung und den Segen Gottes für alle Reisen. Für den Reisesegen gibt es wieder eine Vertonung von Christoph Spengler´s Family Choir.

Programmänderung im Sommer 2021

Die im Gemeindebrief angekündigte Sommerkirche findet in dieser Form nicht statt. Aufgrund von Personaländerungen werden vom 5. Juli bis einschließlich 15. August keine Sonntagsgottesdienste in Jüchen als Ersatz für eingene Gottesdienste stattfinden. In dieser Zeit wird voraussichtlich an jedem Sonntag ein Präsenzgottesdienst in Titz stattfinden.
Diese Änderung betrifft auch den Gottesdienstplan auf der letzten Seite des Gemeindebriefes. Wenn Sie die Korrektur auf dem gedruckten Exemplar des Gemeindebriefes vornehmen wollen, können Sie die letzte korrigierte Seite hier herunterladen.

Wir feiern mit

1700 Jahre jüdischen Lebens in Deutschland

Im Jahr 2021 besteht jüdisches Leben in Deutschland seit 1700 Jahren. Der älteste Beleg ist
ein Dokument aus Köln aus dem Jahr 321 n. Chr. Aus diesem Anlass werden im Rheinland und
auch bundesweit Veranstaltungen stattfinden, die das vielfältige jüdische Leben und die jüdische
Kultur in Geschichte und Gegenwart unseres Landes beleuchten.


Gedenktage in 2021

War das Jahr 2020 eher arm an kirchlichen Gedenktagen (was durch andere Ereignisse mehr als ausgeglichen wurde), so müssen wir für 2021 ein Übermaß feststellen, weniger bei der Anzahl, als bei ihrer Bedeutung.  … weiterlesen

Ankündigung: Gottesdienst persönlich.

Seit dem 07. Februar 2021 feiern wir wieder Gottesdienst in unserem Gemeindezentrum Titz.
Künftig stellen wir gelegentlich die Predigt des Präsenzgottesdienstes unter Hausgottesdienste ein. Alternativ finden Sie im rechten Menü unter Gottesdienste entsprechende Hinweise auf Veranstaltungen in den Medien.
Der reale Gottesdienst unter Coronabedingungen wird wieder etwas anders ablaufen als wir es beim letzten Mal gewohnt waren:

  • Vor dem Gottesdienst tragen Sie sich bitte in eine Teilnehmerliste ein, damit mögliche Infektionsketten nachweisbar werden
  • und waschen sich die Hände vorher gründlich bzw. desinfizieren sie.
  • auch bei uns sind jetzt medizinische bzw. FFP2-Masken Pflicht.

Unser Gemeindezentrum ist so umgestaltet, dass ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu allen Seiten gewährleistet ist. Außerdem gibt es einen getrennten Ein- und Ausgang.
Sie werden zu ihren Plätzen geleitet.
Während des gesamten Gottesdienstes ist der erwähnte Mund- und Nasenschutz zu tragen. Bitte denken Sie daran, sich diesen mitzubringen.
Da der Gemeindegesang weiter untersagt ist, wird ein/e SolistIn Lieder vortragen. Die Gottesdienstbesucher dürfen diese leise mitsummen.
Am Ausgang steht ein Korb, in den Sie Ihre Kollekte einlegen können. Der Zweck wird Ihnen im Gottesdienst bekannt gegeben.
Als zusätzliche Maßnahme des Infektionsschutzes wird der Gottesdienst auf 45 Minuten begrenzt.
Wir freuen uns, Sie persönlich wieder zu treffen.
Uns ist auch bewusst, dass für viele eine Rückkehr in diese andere Normalität schwierig und sogar gefährlich sein kann. Darum finden Sie auch weiterhin gelegentlich den jeweiligen Gottesdienst als Hausgottesdienst hier.
Einen Fahrdienst können wir leider unter den derzeitigen Bedingungen nicht anbieten.
Gruppen und Kreise werden weiterhin nicht stattfinden.
Wöchentlich aktualisierte Informationen zu den Kreisen finden Sie in unsrer App unter „Aktuelles“.
Ob virtuell oder von Angesicht zu Angesicht, wir bleiben verbunden.

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Kirchherten

Unsere Kirchenapp ist online!

Im Google Playstore und auch im Applestore finden Sie nun unter Ev. Kirche Kirchherten unsere neue Kirchenapp.
Laden Sie sich diese kostenlos herunter, und Sie verpassen keine wichtigen Informationen und Termine mehr.
WICHTIG für die Konfirmanden und Konfirmandeneltern: Bitte melden Sie sich mit Ihrem Namen in der App an, so können wir den Konfirmandengruppen gezielte Termine und alle wichtigen Infos zukommen lassen!

Die App wird in einigen Bereichen noch ergänzt.
Für die mit Speicherplatzproblemen und die mit den größeren Geräten: Eine Web-Version gibt es davon auch. Die Bedienung erfolgt dann durch Klick oder Tippen auf die Felder im gezeigten Mobilteil.

Viel Spaß beim Stöbern!